Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Ab 27.12.2012 gibt es in Rogenstein Glasfaser mit VDSL 50.000

 

Breitband-Meldung

am 23.9.2012 um 10.41 wurde ein Zugriff von der Telekom festgestellt.   Bitte ptüft erneut eure PC´s

Es gibt auch einen online scannner: http://www.t-online.de/sicherheitscheck

 

 

Breitband im Anflug Der neue Tag_12_12_2011. Stadtrat greift in Kaimling und Roggenstein ein Vohenstrauß. (dob) Der Stadtrat hat die Versorgung der Ortsteile Kaimling und Roggenstein mit Breitbandinfrastruktur auf den Weg gebracht. Dafür nimmt die Kommune viel Geld in die Hand. Das wirtschaftlichste Angebot kam von der Telekom erhalten. Die Ausbauplanung mit Glasfaser beinhaltet für Roggenstein die Gesamtinvestition in Höhe von 101 300 Euro und für Kaimling in Höhe von 113 000 Euro. Die Breitbandförderstelle der Regierung der Oberpfalz stellte kürzlich telefonisch eine Förderung in Höhe von 100 000 Euro in Aussicht. Die Kostendeckungslücke in Höhe von 94 400 Euro müsste jedoch die Stadt tragen. Im Rahmen des Ausbaus werden mindestens 97 Prozent aller im Ausbaugebiet vorhandenen Anschlüsse mit Breitband erschlossen, informierte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer.

 

Meldung von der Telekom

Ihr Rechner ist Infiziert und Sie gehen es nicht aus!!

Anbei etwas von der Telekom:

https://www.botfrei.de/rescuecd.html

Ein Rootkit, das bereits beim Booten des Rechners vor dem Betriebssystem geladen wird, kann sich also komplett unsichtbar für dieses Betriebssystem machen.

Speziell für diesen Zweck wurde GMER konzipiert. Sie finden diese kleine Programm unter http://www.gmer.net („DOWNLOAD EXE“-Button unten auf der Seite). GMER ist allerdings ein Tool für Spezialisten.

Das Mittel der Wahl wären dann Boot-CDs bzw. Boot-DVDs, mit denen man den zu untersuchenden Computer starten kann, ohne dass dessen Betriebsystem geladen wird. Wir empfehlen die „DE-Cleaner Rettungssystem CD“ von Avira, die Sie unter https://www.botfrei.de/rescuecd.html oder http://support.kaspersky.com/de/viruses/rescuedisk zum Download vorfinden. Lesen Sie auch hier bitte unbedingt die Hinweise auf jener Seite und laden Sie vorher auch die Anleitungen herunter!

Leider haben Sie jedoch nie die Gewissheit, wirklich alles gefunden zu haben, dann wäre das System womöglich nach kurzer Zeit erneut befallen. Guten Gewissens können wir Ihnen dann nur noch eine vollständige Neu-Installation des Betriebssystems empfehlen.

Unter https://www.botfrei.de/neuinstallation.html finden Sie wichtige Informationen und Anleitungen, die bei einer Neu-Installation beachtet werden sollten.

Eine kleine FAQ zum Thema „Schutzsoftware“:


Meine Antiviren-Software hat keine Bedrohung gemeldet?

Gängige Antiviren-Software erkennt mittels herkömmlicher Methoden (Signaturen und Heuristik) gerade einmal ca. 40-60% der aktuellen Bedrohungen. (*) Dies erscheint für die meisten Nutzer mehr als ausreichend, sofern die Konfiguration auf Maximalwerte eingestellt ist, Betriebssystem, Software und Add-Ons rechtzeitig aktualisiert werden und aus vertrauenswürdigen Quellen stammen. Natürlich sollten ferner die generellen Sicherheitshinweise beachtet werden, also Popups, HTML in E-Mails, Java, Adobe Flash etc. bestenfalls deaktivieren und nur für vertrauenswürdige Inhalte aktivieren und niemals Inhalte (Software, Filme, Dokumente usw.) aus nicht vertrauenswürdigen Quellen verwenden.

Woher weiß ich, ob meine Software aktuell ist?

Nicht jedes Programm auf Ihrem PC hat eine automatische Update-Funktion. Die für Privatanwender kostenlose Software Secunia PSI scannt Ihre Festplatte und vergleicht die Versionsnummern mit einer stets aktuellen Datenbank mehrerer tausend Anwendungen. Die Software zeigt Ihnen den direkten Downloadlink gleich mit an und unterstützt automatische Updates: http://www.ct.de/-1156584

Ist es möglich Infektionen generell zu verhindern?

Durch Zusatzsoftware kann man Rechner so konfigurieren, dass der Anwender quasi in einem sicheren Bereich abgeschottet wird und Änderungen dort nach Benutzung einfach gelöscht werden können. Für Windows bietet diese Funktion bspw. das Programm 'Sandboxie'. Für einzelne Programme konfigurierbar enthält die Security Suite 'Kaspersky Internet Security 2011' die vergleichbare Funktion „Sichere Umgebung“: http://de.wikipedia.org/wiki/Sandboxie http://rescuedisk.kaspersky-labs.com/rescuedisk/updatable

Wo finde ich weitere Informationen?

Unter dem Titel 'Keine Chance den Abzockern!' finden Sie unter dem URL http://videos.t-online.de/43417310 ein kurzes Video (ca. vier Minuten) zum Thema Virenschutz und Phishing. Neben unseren eigenen und zahlreichen fremden Angeboten ist das Bürger-CERT des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik sicherlich die beste Anlaufstelle. Das Bürger-CERT informiert und warnt Bürger und kleine Unternehmen schnell und kompetent vor Viren, Würmern und Sicherheitslücken in Computeranwendungen – kostenfrei und absolut neutral. Experten analysieren rund um die Uhr die Sicherheitslage im Internet und verschicken bei Handlungsbedarf aktuelle Warnmeldungen und Sicherheitshinweise: http://www.buerger-cert.de

(*) Unabhängige Testergebnisse werden regelmäßig unter http://www.av-comparatives.org/en/comparativesreviews/detection-test (englisch) veröffentlicht. Die Erkennungsraten werden durch weitere Methoden - insbesondere dem 'Behavioral Blocking' - verbessert.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?